ETN Digital 11/2018  

AktuelleAusgabe k11

   

Newsletteranmeldung  

Bitte geben Sie Ihre Daten ein, wenn Sie unseren Newsletter erhalten möchten.
   

Digitale Ausgabe erhalten  

Bitte geben Sie Ihre Daten ein, wenn Sie ab jetzt regelmäßig die Digitale Ausgabe der Euro Truck News erhalten möchten
   

Anmeldung  

   

Kontakt/Impressum  

   

Ab dem 1. Januar 2019 müssen neue, in der EU gefertigte Schwerlast-Lkw bei Lieferung ab Werk eine Deklarierung des Kraftstoffverbrauchs und der CO₂-Emissionen vorweisen. Ziel dieser Maßnahme ist, Lkw-Käufern die Auswahl energieeffizienter Fahrzeuge mit geringerer Umweltbelastung zu erleichtern und somit zur Verringerung der Emissionen durch Lkw beizutragen. Volvo Trucks sieht die neuen Anforderungen als willkommene Ergänzung zu den Maßnahmen, die die Branche bereits ergreift.

NEWS Volvo Foto

„Die Deklarierungen werden unseren Kunden leicht verständliche und vergleichbare Informationen über Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen an die Hand geben, die als Richtlinie bei der Auswahl eines Lkw dienen", meint Lars Mårtensson, Direktor Umweltschutz und Innovation bei Volvo Trucks.

„Der wichtigste Aspekt ist allerdings, dass jetzt ein noch größeres Augenmerk auf Energieeffizienz und Umweltbelastung gelegt wird. Dies ist ein Schwerpunktthema für die Automobilindustrie, die Transportbranche und die Gesellschaft insgesamt."

Laut Weltklimarat der UN ist der Schwerlastverkehr für etwa sechs Prozent der weltweiten Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Der Sektor ist sehr stark von fossilen Brennstoffen abhängig.

„Deshalb hoffen wir, dass die neuen Deklarierungs-Anforderungen auch mit wirtschaftlichen Anreizen einhergehen, durch die es für Transportunternehmen profitabel wird, ältere Fahrzeuge durch neue, energieeffizientere Lkw mit geringeren CO2-Emissionen zu ersetzen", sagt Lars Mårtensson.

Gegenwärtig gibt es noch keine Entscheidungen über Steuererleichterungen oder Kaufanreize in Verbindung mit den neuen Deklarierungs-Anforderungen. Dennoch geht das EU-Szenario „A European Strategy for Low Emission Mobility" (Eine europäische Strategie für Mobilität mit geringen Emissionen) davon aus, dass die CO2-Emissionen von Lkw bis 2030 jährlich um durchschnittlich 1,5 Prozent sinken werden.

Der Kraftstoffverbrauch ist gesunken

Energieeffizienz ist kein neues Thema, weder für Lkw-Hersteller noch für Transportunternehmen. In einem durchschnittlichen europäischen Transportunternehmen entfällt etwa ein Drittel der variablen Kosten auf Kraftstoffe. Daher sind alle Maßnahmen zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs aus wirtschaftlicher Sicht interessant. Energieeffizienz ist ein wichtiger Wettbewerbsvorteil.

„Energieeffizienz war immer schon ein zentrales Thema für Volvo Trucks", fährt Lars Mårtensson fort. „Seit Anfang der 1990er haben wir den Kraftstoffverbrauch für neu produzierte Lkw um ein Fünftel* reduziert und wir senken ihn jedes Jahr noch weiter. Die Verbesserung der Energieeffizienz ist zudem unsere wichtigste Maßnahme zur Minimierung der Umweltbelastung durch unsere Fahrzeuge."

Deklarierungen sind ein Anfang

Auch die Kunden von Volvo Trucks wenden erhebliche Mittel zur Verbesserung ihrer Energieeffizienz auf. Viele Transportunternehmen sind mit Ihren Bemühungen zur Kraftstoffeinsparung bereits weit gekommen, während andere diesem Aspekt nicht immer die gleiche Priorität einräumen konnten. Laut Lars Mårtensson können die neu deklarierten Werte besonders für die letztere Gruppe bei der Auswahl eines Lkw nützlich sein.

„Die Deklarierung ist ein guter Anfang, der die Richtung vorgibt, aber sie zeigt noch nicht das Gesamtbild. Um den Kraftstoffverbrauch und die Umweltbelastung im Verhältnis zu der vom Fahrzeug erbrachten Leistung so gering wie möglich zu halten, muss jedes Fahrzeug durch Einsatz der richtigen Ausrüstung und Dienstleistungen für die jeweilige Aufgabe optimiert werden. Die Durchführung von Fahrertrainings zur Kraftstoffeinsparung und Nutzung moderner Tools zur Transportplanung sind Beispiele für Maßnahmen, die sehr positive Auswirkungen haben können. Wir verfolgen stets das Ziel, unseren Kunden eine umfassende Lösung für eine bestmögliche Transporteffizienz anzubieten. Davon profitiert auch die Umwelt.", meint Lars Mårtensson abschließend.

Fakten

Am 1. Januar 2019 tritt in der EU ein Gesetz in Kraft, nach dem neue Lkw ab Werk eine Deklarierung über Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen besitzen müssen. Dieses Gesetz wird schrittweise für verschiedene Typen von Schwerlastfahrzeugen eingeführt.

Die in der Deklarierung angegebenen Werte werden für jedes Fahrzeug einzeln ermittelt und basieren auf den Werksangaben und der Nutzung.
Als Grundlage für die deklarierten Werte dient ein von der EU zertifizierter und standardisierter Prozess zur Simulation von Fahrzyklen. (Quelle: Volvo Trucks Deutschland)

   
© ALLROUNDER