ETN Digital 12/2018  

AktuelleAusgabe k12

   

Newsletteranmeldung  

Bitte geben Sie Ihre Daten ein, wenn Sie unseren Newsletter erhalten möchten.
   

Digitale Ausgabe erhalten  

Bitte geben Sie Ihre Daten ein, wenn Sie ab jetzt regelmäßig die Digitale Ausgabe der Euro Truck News erhalten möchten
   

Anmeldung  

   

Kontakt/Impressum  

   

 

Ländlicher Raum, Digitalisierung und Unternehmensverantwortung: Drei Konzepte, drei Begriffe. Wie hängen sie zusammen und wie können sie miteinander wirken? Unsere Studie "Digitale Zukunft auf dem Land" geht dem nach.

Ländlicher Raum:

Dünne Besiedlung, eine schlechte Infrastruktur, wenn es um Versorgung, Mobilität, oder Kommunikationstechnik geht. Das sind die Dinge, die vielen einfallen, wenn sie das Leben auf dem Land charakterisieren.

WI Digitale Zukunft Foto

Digitalisierung:

Die Informationstechnologie, ursprünglich zur Automatisierung und Optimierung von Dienstleistungs- und Produktionsprozessen genutzt, ist mittlerweile in fast alle Lebensbereiche vorgedrungen. Mit ihrem Einzug in die Privathaushalte und ihrer weiteren Verbreitung in der Arbeitswelt eröffnen sich neue Gestaltungsmöglichkeiten, auch für das Leben auf dem Lande.

Unternehmensverantwortung:

Unternehmen gestalten Gesellschaft weit über die Produktion von Waren und Dienstleistungen hinweg. Sie zeigen soziale Verantwortung und tun dies häufig vor Ort, an ihren Standorten, auch in den ländlichen Regionen.

Wie können Unternehmen dabei helfen, ländliche Regionen zu entwickeln und ihre Attraktivität für die Menschen zu erhalten? Können neue technische Entwicklungen im Zusammenhang mit der Digitalisierung dabei helfen?

Unsere Studie "Digitale Zukunft auf dem Land" hat Beispiele gefunden, die eine Antwort auf diese Frage geben. Beispiele, die zeigen, was passiert, wenn Unternehmer und Selbständige sich auf den Weg begeben und versuchen, die strukturellen Nachteile des "Lebens auf dem Land" mit Hilfe moderner Technologien ein Stück weit zu reduzieren:

• Der Landarzt, der digitale Technologien für die Kommunikation mit seinen Patienten nutzt,

• die Unternehmer, die einen Coworking-Space auf dem Land gründen,

• die Sparkasse im Dorf, die sich öffnet und ihre Räume mit anderen Dienstleistern teilt.

Studienautor Michael Lobeck kommt zu dem Schluss, dass die gefundenen Beispiele bisher nur "zarte Pflanzen" sind und die Potentiale der Digitalisierung noch lange nicht ausgeschöpft sind. Unternehmen in ihrer Verantwortung für ihre Region können entscheidende Treiber sein, diese Entwicklung zu beschleunigen. "Ohne Breitband keine digitale Erneuerung des ländlichen Raums. Es klingt fast langweilig, weil es so selbstverständlich ist und auch schon oft gesagt wurde, aber eine flächendeckende Erschließung, die breitbandige Zugänge zum Internet ermöglicht, ist die Voraussetzung dafür, dass moderne Lebens- und Arbeitsmöglichkeiten im ländlichen Raum vorhanden sind." (Michael Lobeck, Studienauto)

(Quelle: Bertelsmann Stiftung, Detlef Hollmann)

   
© ALLROUNDER